Fettabsaugung – Liposkulptur nach DDr. Heinrich

Fettabsaugung kann helfen, wenn

  • Fettverteilungsstörungen vorliegen,
  • hartnäckige Fettpolster anderen Reduktionsversuchen trotzen oder
  • als begleitende Massnahme zu Gewichtsabnahmen zwecks Senkung kardiovaskulärer Risiken.

Fettabsaugen kann man sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Fast der ganze Körper kann durch Fettabsaugung geformt werden, weil sich unter unserer Haut in vielen Regionen Fettdepots befinden. Bei Frauen eignet sich die Fettabsaugung insbesondere zur Formung von Oberschenkeln, Unterschenkeln, Gesäss, Hüften (Reiterhosen), dem Bauch und dem Kinn (Doppelkinnabsaugung). Bei Männern werden meist Fettabsaugungen an Regionen wie Bauch, der Brust (Pseudogynäkomastie), dem Rücken sowie am Kinn durchgeführt.

Was Fettabsaugung leider nicht vollbringen kann, ist eine nennenswerte Reduktion überschüssigen Bindegewebes. In diesem Fall ist weiterhin z.B. eine operative Bauchdeckenstraffung das Mittel der Wahl. Fettabsaugung ist keine Alternative für eine Gewichtsabnahme, sondern nur eine begleitende, zusätzliche Massnahme um kardiovaskuläre Risiken zu reduzieren und die Rückbildung der Haut zu fördern.

Es gibt unterschiedliche Methoden der Fettabsaugung. Für den medizinischen Laien sind Qualitätsunterschiede zwischen den jeweiligen Verfahren in der Regel schwer zu beurteilen.

Das von uns angebotene Verfahren der Fettabsaugung heisst Liposkulptur. Bei der Liposkulptur arbeiten wir in reiner Handarbeit ohne maschinelle Absaugvorrichtungen, die das Fettgewebe vor der Absaugung zerstören sollen. Die Liposkulptur hat gegenüber dieser maschinellen Standardfettabsaugung (Liposuction) den Vorteil, dass bei geringerer Belastung des/der Patienten/in mehr Fett pro Sitzung abgesaugt werden kann.

Alle Fettabsaugungen werden übrigens unter örtlicher Betäubung (Tumeszenzanästhesie) durchgeführt, Vollnarkose machen wir nicht. Damit die Silhouette später auch in allen Positionen harmonisch aussieht, wird sowohl im Liegen als auch im Stehen abgesaugt.

Auf Wunsch kann das abgesaugte Eigenfett zur Formung bzw. Korrektur und Verjüngung anderer Körperregionen verwendet werden. Durch die Anreicherung mit körpereigenen Stammzellen wird Eigenfett zu einem natürlichen Filler, mit dem Zeichen des Alters oder Gewebsdefekte ausgeglichen werden können.

Je nachdem, wie dick die verwendeten Absaugkanülen sind, spricht man von einer Fettabsaugung mit Mikrokanülen oder Standardkanülen.

Fettabsaugung mit Mikrokanülen: Die schonendste Methode

Bei der Fettabsaugung mit Mikrokanülen verwenden wir ausschliesslich Mikrokanülen mit einem geringen Durchmesser zwischen 1,0 und 2,5 mm. Dieses „Werkzeug“ ermöglicht ein sehr gründliches und vor allem für das Gewebe schonendes Absaugen. DDr. Heinrich hat sogar selbst Mikrokanülen entwickelt, die Patentschutz geniessen.

Die Nachsorge ist sehr einfach: Weil das Körpergewebe weniger beeinträchtigt wird als bei herkömmlicher Fettabsaugung mit Standardkanülen, genügen einige Tage postoperativer Kompression. Bei optimalem Heilungsverlauf verbleiben keine mit freiem Auge sichtbaren Narben. Schmerzen und Schwellungen sind vorübergehend. Naturgemäss ist diese Methode aufwändiger und damit auch teurer als die herkömmliche Fettabsaugung mit Standardkanülen.

 MikrokanülenStandardkanülen
KanülenMikrokanülen (Durchmesser ca. 1,0 bis 2,5 mm)Standardkanülen (Durchmesser ab ca. 3,0 bis 6,0 mm)
OperationEinstiche, die in der Regel nach einigen Monaten unsichtbar sind (normalerweise keine mit freiem Auge sichtbaren Narben)Kleine Hautschnitte mit dem Skalpell, Nähte und sichtbare Narben von etwa 3 bis 10 mm Länge
Nachsorge7 Tage Kompressionswäsche, Stützstrumpfhose4 bis 8 Wochen Kompressionswäsche
Ergebnis sichtbarUnmittelbar nach Abklingen der postoperativen SchwellungWartezeit von 4 bis 6 Monaten, weil es in dieser Zeit zu Fettrückbildung kommen kann
HeilungsverlaufSchnellerMehrere Wochen Schwellungen und Schmerzen
FigurformungPräziser; geringeres Risiko von DellenGut, aber weniger genaues Ergebnis (Dellengefahr), weil die postoperative Fettrückbildung auch von erfahrenen Operateuren nicht präzise planbar ist

Fettabsaugung mit Standardkanülen: Die herkömmliche Methode

Typischerweise werden Standardkanülen und Absaugmaschinen in Österreich, Deutschland und der Tschechischen Republik zur Fettabsaugung (Liposuction) verwendet.

Standardkanülen haben einen Durchmesser von ca. 3,0 bis 6,0 mm.

Bei entsprechender Indikation setzen auch wir Standardkanülen ein, z.B. zur Unterstützung der Gewichtsabnahme. Im Gegensatz zu manchen anderen Anbietern erfolgt aber auch die Fettabsaugung mit Standardkanülen ausschliesslich unter örtlicher Betäubung (Tumeszenzanästhesie) und in schonender Handarbeit, Saugmaschinen werden nicht eingesetzt.

Die Nachsorge ist aufwendiger als bei Verwendung von Mikrokanülen: Kompressionswäsche muss zwischen 4 und 8 Wochen getragen werden, Schmerzen und Schwellungen sind typischerweise stärker ausgeprägt.

Sämtliche Nachher-Fotos geben das tatsächlich erzielte Behandlungsergebnis wieder. Zum Schutz der Anonymität der dargestellten Personen können individuelle physische Besonderheiten (z.B. Muttermale, Tattoos) entfernt worden sein.